Eine neue evangelische Grundschule in Berlin-Weißensee

Die gemeinnützige Stephanus-Stiftung wird zu Beginn des neuen Schuljahres im September 2017 eine evangelische Grundschule in Berlin-Weißensee eröffnen.

Derzeit laufen die abschließenden organisatorischen Vorbereitungen der Gründungsphase. Dazu gehören u. a. die Gewinnung von Pädagogen sowie die Ausstattung der Grundschule mit Mobiliar.

Geleitet wird die Stephanus-Grundschule von Mechthild Blasczyk. „Unser Schulkonzept unterscheidet sich in wesentlichen Punkten von Konzepten öffentlicher Grundschulen“, erläutert Mechthild Blasczyk. Den Grundschülern werden Kenntnisse, Fertigkeiten und Werte vermittelt, die sie befähigen, selbstständig zu lernen und verantwortungsbewusst Entscheidungen zu treffen. „Mit unserem Ansatz tragen wir zur Bildungsvielfalt und zur inhaltlichen Erweiterung der Bildungslandschaft hier im Stadtbezirk bei“, sagt Schulleiterin Mechthild Blasczyk.

Die zweizügige evangelische Grundschule mit reformpädagogischem Ansatz und einem musisch-ästhetischen Profil bezieht ein historisches Schulgebäude in der Parkstraße 22. Es beherbergte bis 1942 die „Israelitische Taubstummenanstalt“ und wird seit 1990 von der Stephanus-Stiftung wieder als Schulgebäude genutzt.

Das Gebäude selbst ist barrierefrei modernisiert und verfügt über einen Aufzug. „Die hervorragenden Rahmenbedingungen ermöglichen uns, eine „Schule für alle“ zu schaffen“, berichtet Mechthild Blasczyk. Auch das weitläufige Gelände der Stephanus-Stiftung bietet eine ganze Reihe ausgezeichneter Voraussetzungen für eine Grundschule. Dazu gehören Grünanlagen, Spielplätze, eine Mehrzweckhalle für Sport und Veranstaltungen sowie die Friedenskirche.

„Der Religionsunterricht, die Feste des kirchlichen Jahreskalenders sowie unsere Schulgottesdienste gehören ganz selbstverständlich zum Bildungsansatz in unseren Schulen“, sagt Martin Reiche, Geschäftsführer der Stephanus-Bildung gGmbH. Dabei verweist er auf die drei Schulen der Stephanus-Bildung gGmbH in Templin, Bad Freienwalde und Berlin-Weißensee.

Die bereits seit 1990 bestehende Stephanus-Schule auf dem Stiftungsgelände in Berlin-Weißensee ist eine staatlich anerkannte Schule für Kinder und Jugendliche mit Förderschwerpunkt „Geistige Entwicklung“.

Mit der evangelischen Stephanus-Grundschule entwickelt sich gleichzeitig auch der historische Stiftungsstandort in Berlin-Weißensee. „Mit der Stephanus-Kita, der evangelischen Grundschule, der Schule mit Förderschwerpunkt „Geistige Entwicklung“ sowie der Stephanus-Akademie wird das Gelände hier gleichsam zu einem Bildungscampus, der in dieser Form in Berlin seines gleichen sucht“, freut sich Pastor Torsten Silberbach, Vorstandsvorsitzender der Stephanus-Stiftung. Künftig sind gemeinsame inklusive Projekte der verschiedenen Bildungsangebote auf dem Campus vorgesehen, die einander ergänzen.

Zum Selbstverständnis der Stephanus-Stiftung gehört, jeden Menschen als Geschöpf Gottes anzusehen und ihn entsprechend seiner Fähigkeiten und Begabungen zu fördern. „Mit unserer christlichen Ausrichtung möchten wir die Persönlichkeitsentwicklung der Schülerinnen und Schüler entsprechend ihrer Begabungen und Fähigkeiten unterstützen“, sagt Mechthild Blasczyk. Dabei steht die neue Stephanus-Grundschule auch Kindern aus nicht konfessionell gebundenen Familien offen.

Martin Jeutner
Leiter Unternehmenskommunikation

Zurück

Diesen Artikel ausdrucken