Zwei auf einen Streich

Martin Prinz und Stephan Schomburg koordinieren die Angebote von Stephanus vor Ort.

Stephanus vor Ort erhält für seine beiden Standorte insgesamt 4.500 Euro zur Förderung von Engagement in der Nachbarschaft.

Seit Januar 2018 bietet Stephanus vor Ort an seinen beiden Standorten in Köpenick und Weißensee Angebote zur Unterstützung im Alltag. Ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter engagieren sich in ihrer Nachbarschaft für pflegebedürftige ältere Menschen oder für Familien mit behinderten Kindern und Jugendlichen. Nach nur einem knappen Jahr gibt es circa 50 Ehrenamtliche, die Gruppenangebote leiten oder pflegebedürftige Menschen in ihrem Zuhause aufsuchen und betreuen.

 

Dieses Engagement wird nun durch eine finanzielle Förderung unterstützt: Stephanus vor Ort erhält insgesamt 4.500 Euro von den Bezirksämtern Treptow-Köpenick und Pankow. Die Bezirke vergeben seit mehreren Jahren Mittel zur Förderung von Engagement in Nachbarschaften (FEIN). Gefördert werden selbstorganisierte Maßnahmen zur Verbesserung der öffentlichen Infrastruktur in Eigenleistung, z.B. die Renovierung von Schulen oder Kitas, die Aufwertung von Begegnungsstätten oder die Pflege von Grünanlagen oder Spielplätzen. Die beantragten Projekte müssen für die Öffentlichkeit zugänglich sein und durch Ehrenamtliche realisiert werden, frei nach dem Motto: „Unser Kiez soll schöner werden“.

 

Stephanus vor Ort in Weißensee erhielt 2.000 Euro und will davon einen Beamer und eine Leinwand für den Gruppenraum kaufen sowie Keilrahmen und Künstlerbedarf für die Wände und Pflanzen für den Garten im Hof. Für den Standort im Haus Müggelspree in Köpenick wurden für 2.500 Euro Blumenkübel, Pflanzen und Erde sowie Künstlerbedarf und Bilderrahmen für die Flure im Erdgeschoss und Möbel für den Beratungsraum genehmigt. Alle Projekte werden gemeinsam mit Ehrenamtlichen gekauft und verbaut.

 

Wir freuen uns sehr über die großzügige Unterstützung durch die Bezirksämter. Dadurch können wir auch größere und kostenintensivere Projekte für unsere Klienten umsetzen. FEIN-Mittel werden durch viele Berliner Bezirksämter vergeben. Sie sind eine tolle Möglichkeit, das Ehrenamt in der Einrichtung zu stärken und Projekte kostengünstig umzusetzen. Die Beantragung und Abrechnung ist vergleichsweise einfach und schnell gemacht.

 

 

Martin Prinz

Koordinator Stephanus vor Ort

 

Zurück

Diesen Artikel ausdrucken