Landtagspräsidentin ehrt Laurentiusschüler

Karl Sommerfeld mit seiner Urkunde im Brandenburger Landtag in Potsdam

Wettbewerbsarbeit über das Leben von Walter Rathenau

Für seine 10-seitige Arbeit im Rahmen des 65. Europäischen Schülerwettbewerbs zum Thema „Wem willst Du ein Denkmal setzen?“ wurde Karl Sommerfeldt von Brandenburgs Landtagspräsidentin und Schirmherrin Britta Stark und Bildungsstaatssekretär Thomas Drescher am 7. Mai im Brandenburger Landtag in Potsdam ausgezeichnet. Der 17 Jahre alte Werkstufenschüler der Laurentiusschule in Bad Freienwalde beschäftigte sich in seiner Arbeit mit „Walter Rathenau und seine Ideen für Europa“.

Walter Rathenau lebte von 1867-1922 und war ein Industrieller, Schriftsteller und Politiker. Über zehn Jahre lang diente ihm das Schloss Bad Freienwalde nicht nur zum Sommeraufenthalt, sondern er verfasste dort auch einen Großteil seiner wissenschaftlichen und philosophischen Schriften. Deshalb recherchierte Karl Sommerfeld Anfang dieses Jahres im Oderlandmuseum und im Schloss Freienwalde. Dort traf er sich mit Dr. Reinhard Schmook, dem Vorsitzenden der Rathenau Gesellschaft und Leiter des Oderlandmuseums in Bad Freienwalde. Mit ihm führte Karl ein Interview und bekam viele Informationen für seine Schülerarbeit. Seine intensiven Recherchen wurden schließlich belohnt.

Nicht nur Karl, sondern auch seine Klassenkameraden beschäftigten sich mit dem Politiker. Sie fertigten eine Collage auf Tapetenrolle an, die die Umrisse Walter Rathenaus in Lebensgröße zeigt. In der 195 cm hohen Collage ist der Lebenslauf von ihm in Bildern zu sehen, dazu gibt es kurze Überschriften.

Neben Karl wurden noch 68 weitere Schülerinnen und Schüler aus 16 Schulen des Landes im Plenarsaal geehrt. Insgesamt hatten sich rund 850 Brandenburger Jungen und Mädchen beworben. Der deutschlandweit älteste Schülerwettbewerb fand in diesem Jahr zum bereits 65. Mal statt. Ziel des Wettbewerbs ist es, bei Schülern das Interesse an europäischen Themen zu wecken und Wissen zur Europäischen Einigung zu vermitteln. Die Frage im nächsten Jahr wird lauten: „Wofür machst Du Dich mit deiner Stimme stark?“ Für Karl ist schon jetzt klar, dass er 2019 gemeinsam mit zwei Klassenkameraden wieder antreten möchte.

Caroline Marchot
Unternehmenskommunikation

 

Zurück

Diesen Artikel ausdrucken