20 Jahre Köhlerfest und Waldwoche in Bad Freienwalde

Die beliebte Waldwoche mit dem Köhlerfest in Bad Freienwalde feiert in
 diesem Jahr sein 20-jähriges Jubiläum.

Dazu werden wieder hunderte 
Kinder und Erwachsene erwartet. Den musikalischen Höhepunkt beim
Köhlerfest gestaltet die Big Band des Bundespolizeiorchesters mit einem Benefizkonzert.

Datum: Sonntag, 26. Juni 2016, 13 -18 Uhr

Ort: Alte Köhlerei, Sonnenburger Straße 3c, 16259 Bad Freienwalde
Kontakt: Geschäftsführerin Christine Marx, Tel. 03344 41 73 40

Pressetermin am 20. Juni 2016, 15.00 Uhr – Entzünden des historischen Köhlermeilers.

Das Köhlerfest und die sich anschließende Waldwoche halten für Kinder und Erwachsene zahlreiche Angebote zum Mitmachen bereit. Das Köhlerfest beginnt am Sonntag um 13:00 Uhr mit einem musikalischen Waldgottesdienst, gestaltet vom Posaunenchor Bad Freienwalde und Pfarrer Björn Ferch. Im Laufe des Nachmittags werden die Gäste unterhalten von der Big Band des Bundespolizeiorchesters, dem Tanztheater Strausberg sowie dem Flötenorchester „Con passione“ aus Eberswalde.

Ein spektakulärer Höhepunkt sind die „Freienwalder Holzfällerwettkämpfe“. Aber auch die Familienspiele, ein Fitnessparcours, Regionalmarkt mit regionaltypischen Produkten, Hundevorführung des Jagdverbandes, das Waldmobil, Zeichnen mit Holzkohle sowie Schminken und Basteln sind sehr beliebt.

Die Waldjugendspiele für die 3. Klassen finden jeweils am 27. und 28. Juni ab 9:00 Uhr statt. Die Schüler der Erna und Kurt Kretschmann Oberschule haben eine Köhlerei-Rallye entworfen, die am 28. Juni um 10.00 Uhr eingeweiht wird.
Das Wahrnehmungsfest am 29. Juni um 10:00 Uhr ist nicht nur für Menschen mit Behinderung vorbereitet. In den letzten Jahren hat es sich zu einem inklusiven Fest für Menschen mit und ohne Behinderung entwickelt.

Organisiert werden Köhlerfest und Waldwoche von Mitarbeitern der Stephanus-Stiftung, dem Landesforstbetrieb und dem Verein zur Förderung von Beschäftigung u. Qualifizierung (VFBQ) sowie der Stadt Bad Freienwalde und vielen freiwilligen Helfern. Christine Marx, Geschäftsführerin der Stephanus-Werkstätten Bad Freienwalde: „Ohne die große Unterstützung einer breiten Öffentlichkeit hätte sich dieses schöne Volksfest nie so entwickeln können“.

Die Stephanus-Werkstätten sind eine Einrichtung der sozialen und beruflichen Eingliederung und Rehabilitation für Menschen mit Behinderung. Der diakonische Leitgedanke ist für die Werkstattarbeit tragend. Insgesamt finden in den Stephanus-Werkstätten mehr als 2000 Menschen mit geistiger Behinderung und Menschen mit seelischen Erkrankungen Beschäftigung und Ausbildung. Träger ist die Stephanus-Stiftung. Weitere Informationen finden Sie unter www.stephanus.org.

Zurück

Diesen Artikel ausdrucken