Alle sind Sieger!

Inklusives Fußballturnier in Röddelin zum europäischen Aktionstag

Erstmals findet am 6. Mai auf dem Sportplatz in Röddelin ein „inklusives Fußballturnier“ für große und kleine Kicker statt. Daran nehmen gemixte Mannschaften vom Waldhof Templin, des DSV Vietmannsdorf sowie eine Jugendmannschaft von Blau Weiß Röddelin teil. Ziel ist der Abbau von Barrieren durch Begegnungen.

Unterstützt wird das Turnier vom SV Blau Weiß Röddelin, der bereits in allen Bereichen inklusiv tätig ist. Stephanus-Mitarbeiter Roland Engel ist dort auch Trainer und sagt: „Das Besondere an diesem Turnier ist, es gibt keine Einschränkungen bei der Zusammenstellung der Teams. Im Vordergrund stehen Begegnung und Spaß an der Bewegung. Alle Teilnehmenden sind die Sieger“. Engel strebt an, dass solche Turniere öfters stattfinden und sich auch andere Sportvereine dafür öffnen.

Aus Anlass des Europäischen Protesttags zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung wird der Familienentlastende Dienst der Stephanus-Stiftung beim „Tag der Vereine“ am 7. Mai auf Barrieren in Templin aufmerksam machen, von denen Personen mit eingeschränkter Mobilität betroffen sind. Mit Unterstützung der Aktion Mensch können Interessierte an einem Aktionsstand auf dem Marktplatz z.B. ihre Perspektive wechseln und testen, wie die Stadt in einem Rollstuhl befahrbar ist. Dabei geht es um barrierefreien Zugang zu Geschäften oder das Bewältigen von Straßen und Bordsteinen.

„In Templin haben wir an einigen Stellen Nachholbedarf“, sagt FeD-Leiterin Severine Albertz-Klabunde und meint z.B. die Ausschilderung von Behindertenparkplätzen oder Straßenüberquerungen auf dem Altstadtpflaster. Bereits im letzten Jahr hat die Stephanus-Stiftung darauf aufmerksam gemacht. Seitdem hat sich auch etwas Positives bewegt: Das WC am Busbahnhof ist wieder geöffnet.

Am Tag der Vereine stellen sich verschiedene Projekte der Stephanus-Stiftung vor. Der Familienentlastende Dienst organisiert Ferienbetreuung, Ferienfahrten sowie Gruppen- und Einzelaktivitäten, unterstützt Kinder, die eine Begleitung in Kita- und Schule benötigen, also wie Familien, die Unterstützungsbedarf haben. Das Projekt „inklufit – Alle machen mit“ bringt Menschen mit und ohne Behinderung zusammen, die sich gemeinsam sportlich in ihrer Freizeit betätigen wollen.

Zurück

Diesen Artikel ausdrucken