Stephanus-Kinderhospizdienst

Trauerarbeit für Familien

Uns ist es ein Anliegen, für Familien auch nach dem Verlust eines Kindes oder Elternteils weiterhin da zu sein. Vor allem für die Kinder ist es hilfreich, dass der Kontakt zu dem/der vertraut gewordenen Familienbegleiter/-in nicht abbricht. Sie sind über den Tod hinaus, während der Bestattung und in der Zeit der Trauer für die Kinder, Jugendlichen und ihre Angehörigen noch für eine bestimmte Zeit verlässliche Begleiter/-innen.

Wir bieten Trauergruppen für verschiedene Altersstufen und zudem zwei Trauercafés:

Unsere Kindertrauergruppe Sonnenregen

Um Familien, in denen ein Elternteil oder Kind verstorben ist, auch langfristig begleiten zu können, findet in Kooperation mit der Initiative Kindertrauer Berlin und unterstützt durch die Aktion Mensch einmal monatlich eine hauptamtlich geleitete und durch Ehrenamtliche unterstützte Kindertrauergruppe statt. Sie ist offen für alle Kinder, die ein Elternteil oder ein Geschwisterkind verloren haben und im Alter zwischen fünf und zwölf Jahren sind.

Den Kindern wird dort ein geschützter Rahmen gegeben, offen über ihre Gefühle und Gedanken zu sprechen. Eingebettet in Gespräche, Spiele und Aktionen, wie zum Beispiel Basteln, können die Kinder ihren Verlust verarbeiten. Außerdem lernen sie andere Kinder kennen, denen Gleiches widerfahren ist und merken, dass sie mit diesem Verlust nicht allein sind.

Parallel zur Kindertrauergruppe gibt es die Möglichkeit für Eltern, sich untereinander auszutauschen. Begleitet wird dies von ausgebildeten hauptamtlichen Trauerbegleitern.

Bevor ein Kind die Kindertrauergruppe besucht, findet ein Kennlerngespräch mit der Leitung der Gruppe statt, in der Wünsche und Befürchtungen ausgesprochen werden können. Gemeinsam überlegen wir, was ihre Familie noch bräuchte, um gestärkt den weiteren Weg zu gehen, und besprechen den Ablauf der Trauergruppe.

Sollten Sie Interesse haben, sprechen Sie gern den Projektkoordinator Christian Ruffert an:
christian.ruffert@stephanus.org 
Mobil 0151 52 09 79 22

 

INVICTUS – Trauergruppe für Jugendliche

Ab September 2020

Ein Raum für trauernde Jugendliche
Wohin mit all den Fragen und Sorgen, den Ängsten und der Wut? Wenn ein nahestehender Mensch stirbt, gehen oft Halt und Orientierung verloren. Für Jugendliche, die sich sowieso in einer sensiblen Lebensphase befinden, gilt das in besonderer Weise. Daher bietet der Stephanus-Kinderhospizdienst eine Trauergruppe speziell für junge Menschen im Alter von 12 bis 17 Jahren an. Hier können sie ihre Erfahrungen teilen und Gefühlen freien Lauf lassen. Hier werden sie begleitet und finden Verständnis und neuen Mut.

Zurück ins Leben
In unserer Jugendtrauergruppe geben wir jungen Menschen einen Raum für all das, was sie in ihrer Trauer beschäftigt. Hier ist Platz für Gefühle – für Wut und Verzweiflung, aber auch für Freude und Erleichterung. Und hier ist ein guter Ort für den Austausch, für tiefgehende Gespräche ebenso wie für die scheinbar nebensächlichen Alltagsthemen. Wer diesen Raum betritt, darf sich sicher fühlen. In einer wohltuenden Atmosphäre können die Teilnehmerinnen und Teilnehmer neue Orientierung finden. Wir möchten da sein, um in der Trauer gemeinsam Wege zu entdecken, trotz oder mit dieser schweren Erfahrung wieder in die persönliche Kraft und Freude zu kommen, das Leben mit seinen Möglichkeiten anzupacken. Daher haben wir unserer Trauergruppe für Jugendliche auch das Leitwort „INVICTUS“ gegeben. Das bedeutet für uns „ungebrochen“. 

Das Wichtigste im Überblick

Teilnehmerinnen und Teilnehmer 
Die Trauergruppe richtet sich an Jugendliche im Alter von 12 bis 17 Jahren, bei denen entweder ein Elternteil oder ein Geschwisterkind verstorben ist.
Begleitung
Die Gruppe wird begleitet durch den Projektkoordinator Christian Ruffert. Er wird unterstützt von Ehrenamtlichen, die in der Kinderund Jugendtrauerarbeit ausgebildet sind.
Zeit
ab September 2020. Es findet ein persönliches Vorgespräch statt.
Ort
Prenzlauer Berg
Kosten
Die Trauergruppe ist für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer kostenlos und wird durch eine Förderung der Aktion Mensch und durch Spenden finanziert.


Ergänzendes Angebot für Eltern
Wenn sich die Eltern gestärkt fühlen, wirkt sich das auch stabilisierend auf die Entwicklung der betroffenen Jugendlichen aus. Daher gibt es ein ergänzendes Elternangebot, geleitet von Katharina Kreuschner.

Sollten Sie Interesse an einer Teilnahme haben oder weitere Informationen benötigen, sind wir gerne für Sie da.

Projektkoordinator: Christian Ruffert
Mobil 0151 52 09 79 22
christian.ruffert@stephanus.org

Verantw. Koordinatorin und Projektleiterin: Katharina Kreuschner
Mobil 0151 40 66 47 19
katharina.kreuschner@stephanus.org 

 

Trauercafés des Stephanus-Hospizdienstes

Außerdem bietet der Stephanus-Hospizdienst einmal monatlich, in den Winterzeiten auch zweimal monatlich, zwei Trauercafés an: eines in Berlin-Weißensee und eines in Berlin-Köpenick. Sie stehen allen Menschen offen, die einen geliebten Menschen verloren haben. Weitere Informationen finden sie hier. http://www.stephanus.org/angebote/weitere-angebote/stephanus-hospizdienst/trauercafe/