Spende für den Kinderhospizdienst

Katharina Kreuschner und Sebastian Wicke, der Präsident des Lions Club Berlin-Wannsee

Der Lions Club Berlin-Wannsee spendet dem Kinderhospizdienst der Stephanus-Stiftung 10.000 Euro für die Trauerbegleitung von Familien.

Der Lions Club Berlin-Wannsee spendete im November 2018 dem Kinderhospizdienst der Stephanus-Stiftung 10.000 Euro. Im Rahmen einer Feierstunde überreichte Sebastian Wicke, der Präsident des Lions Club Berlin-Wannsee, einen Spendenscheck an Katharina Kreuschner, Koordinatorin des Stephanus-Kinderhospizdienstes.

Das Angebot der Trauerbegleitung des Kinderhospizdienstes ist ausschließlich durch Spenden finanziert. „Aus diesem Grund freuen wir uns sehr über die nun schon zweite Zuwendung des Lions Club Berlin-Wannsee“ sagt Katharina Kreuschner. „Diese Spende ist eine großartige Unterstützung und ein starkes Signal für unsere Arbeit“, bedankte sich die Koordinatorin des Kinderhospizdienstes. Erstmalig spendete der Lions Club Berlin-Wannsee eine solch hohe Summe an ein einzelnes Projekt in einem Jahr.

Der ambulante Stephanus-Kinderhospizdienst begleitet seit 2017 Familien, in denen ein Kind oder ein Elternteil lebensbedrohlich erkrankt ist. Dabei ist es besonders wichtig, dass die Begleitung mit dem Tod nicht endet, sondern darüber hinaus weiter bestehen bleibt. Allen Familienmitgliedern und Angehörigen in dieser schweren Zeit beizustehen, ist die Aufgabe des Stephanus-Kinderhospizdienstes.

Der Stephanus-Hospizdienst, zu dem auch der Kinderhospizdienst gehört, ist ambulant tätig - in ganz Berlin und auch in Bad Freienwalde und Umgebung. Fast 130 Ehrenamtliche und fünf hauptamtliche Koordinatoren begleiten jährlich etwa 130 Menschen, die mit Sterben, Tod und Trauer konfrontiert sind.

Martin Jeutner
Leiter Stabsstelle Unternehmenskommunikation

Zurück

Diesen Artikel ausdrucken