Stephanus in den Sozialen Medien

Seit November 2019 hat die Stephanus-Stiftung einen offiziellen Facebook-Auftritt. Dieser bietet immer wieder neue Geschichten und Informationen aus der Stephanus-Welt. Das Nachbarschaftszentrum Berlin-Friedrichshagen, die Anlaufstelle für Geflüchtete im Nachbarschaftszentrum, die Stephanus-Werkstätten Berlin gGmbH und das Oberlin-Seminar berichten bereits mit jeweils eigenen Facebook-Auftritten über ihre Arbeit.

Mit bisher über 140 Beiträgen konnten wir viel Interessantes für unsere steigende Fan-Gemeinde online kommunizieren. Dabei handelte es sich um Berichte aus den Einrichtungen, Informationen aus der Stiftung und Artikel aus der Presse über die Arbeit der Stephanus-Stiftung.

Mit diesen Informationen erreichten wir bislang mehr als 30.000 Menschen. Mittlerweile folgen uns 512 Fans, das heißt, so viele Personen haben unsere regelmäßigen Informationen abonniert. Weil viele von ihnen die Stephanus-Geschichten auch den eigenen Freundeskreisen weiterleiten, erfahren eben auch zahlreiche Menschen außerhalb der Stephanus-Welt viel über unsere Arbeit. Ihre Anzahl steigt fast täglich.

Wir werden auch von anderen Organisationen wie Diakonie, Landeskirche, Ministerien und Kirchenkreisen wahrgenommen, die unsere Beiträge in ihren Netzwerken teilen. Oft bekommen wir auf unsere Beiträge und Videos gute bis sehr gute Reaktionen und Rückmeldungen. Unsere Beiträge werden „geliket“, das bedeutet, jemand findet sie richtig gut, hat sie mit anderen geteilt und kommentiert.

Mitarbeitende und Interessierte treten über dieses „Soziale Medium“ mit uns in Kontakt, wollen mehr über unsere Angebote und die Arbeit der Stephanus-Stiftung wissen. Auch bieten wir den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Stephanus-Stiftung verschiedene „Gruppen“ an, in denen sie sich austauschen und vernetzen können. So haben wir zum Beispiel in Vorbereitung auf kommende Sportveranstaltungen eine „Stephanus-Laufgruppe“ ins Leben gerufen, auf der sich sportliche Mitarbeitende und andere Teilnehmende gegenseitig motivieren und zu gemeinsamen Läufen verabreden. Perspektivisch soll es auch eine Gruppe ausschließlich für Kolleginnen und Kollegen geben, in der sie speziell auf sie zugeschnittene Angebote finden, zum Beispiel Fortbildungsangebote und ähnliches.

Besonders in der Coronakrise konnten über die Facebook-Seite und den Stephanus Youtube-Kanal wichtige Botschaften und Information an Freunde und Mitarbeitende der Stephanus-Stiftung mitgeteilt werden. Somit ist die Stephanus-Seite auf Facebook neben der Stephanus-Homepage „www.stephanus.org“ eine wichtige Kommunikationsplattform.

Wir bauen unsere Facebook-Seite weiter aus, um noch passgenauer wichtige und hilfreiche Informationen für unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie Freunde der Stephanus-Stiftung bereitzustellen. Die Stephanus-Seite auf Facebook ist auch ohne eine Anmeldung bei Facebook einsehbar und für alle offen.

Folgen Sie uns auf Facebook.

Jonathan Harnisch
Volontär der
Marketingkommunikation

 

Zurück

Diesen Artikel ausdrucken