Eine Wohnschule in Templin - Wege zum selbstbestimmten Wohnen

Unter dem Dach des Familienentlastenden Dienstes der Stephanus gGmbH in Templin ging im Mai 2024 ein neues inklusives Angebot an den Start: Die Ambulante Wohnschule bietet Jugendlichen und jungen Erwachsenen mit und ohne Beeinträchtigung Unterstützung und Begleitung auf ihrem Weg zum selbstständigen Wohnen an.

Verschiedene Schulungen vermitteln in kleinen Gruppen wichtiges Wissen und konkrete Kompetenzen für ein selbstständiges Leben außerhalb des Elternhauses. Dabei geht es um Themen wie: „Was habe ich bei der Besichtigung einer Wohnung zu beachten?“; „Wie lese ich einen Mietvertrag?“ oder „Wie führe ich einen Haushalt?“. Weitere Themen werden individuell aufgenommen und gestaltet, abhängig von den Bedarfen der jungen Menschen sowie unter Berücksichtigung der Wünsche und Themen des jeweiligen Teilnehmenden oder ihrer gesetzlichen Betreuer*innen.

Die Angebote der Ambulanten Wohnschule helfen jungen Menschen aus der Region, auf eigenen Beinen zu stehen. „Junge Menschen haben meist den Wunsch, vom Elternhaus in eine eigene Wohnung oder eine Wohngemeinschaft zu ziehen. Wir unterstützen sie dabei, ihren Alltag selbstständig zu meistern“, erläutert Projektkoordinatorin Silke Titze.  

Je nach Bedarf können die Teilnehmenden alle Schulungsmodule durchlaufen oder auch nur einzelne Module besuchen. Die engmaschige Vernetzung des Familienentlastenden Dienstes zu weiteren Stephanus-Einrichtungen sind eine gute Basis für das Projekt. So können die jungen Menschen u. a. das Angebot des Ambulant betreuten Wohnens bzw. Einzelwohnens nutzen.

Voraussetzung für die Teilnahme an der Ambulanten Wohnschule sind ein Mindestalter von 18 Jahren und dass die Personen noch bei den Eltern leben. Oder aber bereits alleine wohnen, jedoch Unterstützung benötigen. Die Angebote sind für die Teilnehmenden kostenlos. Gefördert wird das Angebot in den nächsten Jahren von der Aktion Mensch.

Zum Abschluss der Kurse erhalten die Teilnehmenden von der Wohnschule ein Zertifikat. Dieses können sie gut für Bewerbungen bei Wohn- und Immobilienanbietern nutzen. Bei Bedarf besteht die Möglichkeit der assistierenden Praxisbegleitung. Der Stephanus-Familienentlastende Dienst Templin kann hier mit langjährig existierenden und funktionierenden Strukturen unterstützen.

Der Familienentlastende Dienst in Templin unterstützt Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit und ohne Beeinträchtigung sowie ihre Familien. Dabei geht es um die Entlastung für Angehörige, die im eigenen Haushalt ein Familienmitglied (altersunabhängig) pflegen oder betreuen. Zusätzlich zu den 65 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern engagieren sich in Templin derzeit 14 Personen ehrenamtlich für diese Aufgaben.


Sarah Handke/Martin Jeutner
Unternehmenskommunikation  

 

Zurück

Diesen Artikel ausdrucken