Quartiersmanagement in Spandau - Jetzt mit doppelter Kraft für das Falkenhagener Feld

Das neue Team des Quartiersmanagements Falkenhagener Feld Ost und West (v. l. n. r.): Favio Mayer, Laura Fickert, Katja Schurig, Susen Engel, Anne-Sophie Rebner, Sofie Bang Kirkegaard, Margarita Lobach

Bereits seit 2021 engagiert sich die Stephanus-Stiftung als Trägerin des Quartiersmanagements (QM) in der Großwohnsiedlung Falkenhagener Feld Ost. Im Auftrag der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung, Bauen und Wohnen und des Bezirksamts Spandau mildert das QM-Team die negativen Folgen von gesellschaftlicher Benachteiligung, in dem es städtebauliche und soziale Projekte fördert und begleitet sowie über sogenannte Quartiersräte die Nachbarschaften aktiv in die Planungsprozesse einbindet. Das Ziel ist es, das Quartier durch Beteiligung, Vernetzung, Investitionen und sozio-kulturelle Förderprojekte zu stabilisieren und aufzuwerten, um die Lebenschancen aller Menschen im Quartier zu verbessern. Dafür stehen dem QM jährliche Fördermittel aus dem Programm „Sozialer Zusammenhalt“ zur Verfügung.

Zum Jahresbeginn übernahm die Stephanus-Stiftung nun auch die Verantwortung für das Quartiersmanagement Falkenhagener Feld West. So widmen sich nun zwei Teams den sozialen Herausforderungen im Falkenhagener Feld.  
 

Der gemeinsame Start wurde mit einem Neujahresempfang in den Räumen der Paul-Gerhardt-Gemeinde gefeiert. Gleichzeitig wurden die aktuellen QM-Projekte vorgestellt und dringende Handlungsbedarfe mit den Quartiersräten besprochen. Die Veranstaltung fand großen Anklang bei Nachbar*innen, Kooperationspartner*innen aus den sozialen Einrichtungen im Gebiet sowie den Spandauer Fachämtern. Zu Gast waren u.a. die stellvertretende Bezirksbürgermeisterin und Bezirksstadträtin Dr. Carola Brückner und der Superintendent des Ev. Kirchenkreises Spandau Florian Kunz.

Die beiden Standorte fördern nun mit doppelter Kraft das Engagement und die Selbsthilfe im Kiez und stärken damit den Zusammenhalt aller hier lebenden Menschen über Generationen und Kulturen hinweg. Die von der Nachbarschaft gewählten Quartiersräte sind maßgeblich an der Entwicklung von neuen Projekten beteiligt und geben der Bewohnerschaft eine Stimme.

Im Bereich der Kita-Sozialarbeit konnte das QM-Team bereits überragende Erfolge erzielen und den erhöhten Unterstützungsbedarf vieler Eltern mit zusätzlichen Sozialarbeiter*innen auffangen. Das Angebot entlastet die Kitas, Eltern und Kinder. Der Erfolg des Projektes findet nun auch berlinweit Anklang, so dass zusätzliche Kita-Sozialarbeit in benachteiligten Berliner Stadtteilen nun finanziell von den Jugendämtern unterstützt wird.  

Katja Schurig 
Leiterin Quartiersmanagement Falkenhagener Feld West

Zurück

Diesen Artikel ausdrucken