Templin wird „Waldhauptstadt des Jahres 2024“

Dr. Ellen Ueberschär (links am Pult) und Joachim Lange gratulierten der Stadt Templin zum wichtigen Titel „Waldhauptstadt des Jahres 2024“.

Am 22. März 2024 wurde Templin mit dem Titel „Waldhauptstadt des Jahres 2024“ geehrt. Bei der Ehrungsveranstaltung im Multikulturellen Zentrum Templin gratulierten auch unsere Vorstandsvorsitzende Dr. Ellen Ueberschär und Waldschulförster Joachim Lange.

Der Umstand, dass die Stadt 700 Hektar ihres Stadtwaldes an die Stephanus Waldhofschule verpachtet hat, war ein wichtiges Kriterium für den Deutschen Forst-Zertifizierungsrat bei der Auswahl der Kommunen für diesen Titel. Denn als inklusives Bildungsprojekt, an dem auch andere Schulen der Stadt sowie die Stephanus-Werkstätten Templin beteiligt sind, wird dieses große Waldareal langfristig seit über 15 Jahren in einen Klimawald umgebaut. 

Dr. Ellen Ueberschär würdigte in ihrer Laudatio die nachhaltige Zusammenarbeit aller Beteiligten im Templiner Schulwald als ein Musterbeispiel gelebter Inklusion. Das Lernen und Arbeiten im Wald mache Hoffnung und sei Ansporn für die Zukunft. Schulförster Joachim Lange bedankte sich bei den Unterstützern und Kooperationspartnern der Region und hatte für die Gäste der Festveranstaltung eine Überraschung parat: Alle konnten sich eine Hickorynuss mit nach Hause nehmen und irgendwo einpflanzen. Mit etwas Geduld könne daraus ein widerstandsfähiger Baum heranwachsen, der mit den Veränderungen des Klimas und den Gegebenheiten der Region gut zurechtkomme. (MJ) 

Zurück

Diesen Artikel ausdrucken