Nachbarschaftsgarten im Haus Müggelspree

Beete bepflanzen mitten in der Stadt. Der Nachbarschaftsgarten im Haus Müggelspree lädt dazu ein.

In Berlin-Köpenick gibt es ein besonderes Gartenprojekt: Rund um das Haus Müggelspree, eine Stephanus Wohn- und Pflegeeinrichtung für Senioren sowie für Menschen mit Behinderung, haben die Bewohnerinnen und Bewohner gemeinsam mit Mitarbeitenden des Hauses einen Nachbarschaftsgarten angelegt. Menschen aus dem Kiez, Schulen, Kitas und Vereine sind herzlich eingeladen, mitzuwirken und den Garten zu nutzen.

Zunächst entstanden Blumen-, Kräuter- und Gemüse-Hochbeete. Es folgen weitere Freiflächen, die mit Beerensträuchern und Blumen bepflanzt werden. So ist der Garten ein Lebens-, Lern- und Ruheort für alle Menschen in der Nachbarschaft.

Das Haus Müggelspree, das zur Stephanus gGmbH gehört, versteht sich als offenes Haus für die Nachbarschaft. Das bedeutet: Wenn die Bewohnerinnen und Bewohner nicht in der Lage sind, am sozialen Leben außerhalb der Einrichtung teilzuhaben, dann wird das soziale Leben in die Einrichtung eingeladen.

Daher gibt es im Haus zahlreiche Angebote, die auch den Menschen aus der Nachbarschaft zur Verfügung stehen: ein Café, verschiedene Service- und Beratungsstellen und außerdem Veranstaltungen für Jung und Alt. Auch der Nachbarschaftsgarten ist Teil dieses innovativen Konzeptes. Wer im Nachbarschaftsgarten mit anpacken oder gestalten möchte, ist herzlich willkommen!

Daniela Schalhorn
Referentin Unternehmenskommunikation

Zurück

Diesen Artikel ausdrucken