Migration & Integration - Ein Geschäftsbereich der Stephanus-Stiftung

Anlaufstelle für Geflüchtete

Die Anlaufstelle für Geflüchtete ist ein Beratungs- und Begegnungsort im Nachbarschaftszentrum Friedrichshagen. Sie unterstützt die Integration durch Beratungs-, Informations- sowie Bildungsangebote und ermöglicht die Vernetzung von zugewanderten Menschen und Anwohnerinnen und Anwohnern.

Sozialberatung

Das langfristige Ziel ist das eigenständige und selbstbestimmte Leben von zugewanderten Menschen an ihrem neuen Wohnort. Um Integration zu ermöglichen, bieten wir Zugewanderten eine Beratung, die vertraulich, unabhängig von Weltanschauung und kostenfrei ist. Dazu bieten wir Beratung zu folgenden Themen an:

  • Umgang mit Behörden
  • sozialrechtliche Fragen wie Arbeitslosengeld (ALG) II, Wohngeld, Grundsicherung, Übergang vom Landesamt für Flüchtlingsangelegenheiten (LAF) zum Jobcenter
  • Klärung und Durchsetzung von Ansprüchen und Rechten
  • Ausfüllhilfe bei Anträgen
  • Fragen zu Kita, Schule und Hort
  • Beratung in wirtschaftlichen Notlagen
  • Unterstützung bei persönlichen Schwierigkeiten
  • Vermittlung zu Fachberatungsstellen

Es erfolgt keine Rechtsberatung. Bei rechtlichen Fragen verweisen wir an Rechtsberatungsstellen und Anwälte.

Bildung

Das Erlernen einer Sprache ist der Schlüssel zur Integration. Insofern ist der Erwerb von Deutschkenntnissen sowohl für die soziale Integration als auch für das berufliche Fortkommen von entscheidender Bedeutung. Daher bietet die Anlaufstelle innovative Deutschkurse und Sprachcafés kostenfrei an. Auch Kenntnisse über das Bildungssystem, den Wohnungs- oder Arbeitsmarkt werden in regelmäßigen Veranstaltungen vermittelt, um das Zurechtfinden in der Gesellschaft zu erleichtern. Die aktuellen Termine finden Sie unter Veranstaltungen.

Arbeit

Geflüchteten und zugewanderten Menschen den Einstieg in Ausbildung und Beruf zu ermöglichen, ist eine zentrale Voraussetzung für eine gelingende Integration. Durch die Einbindung von Akteuren im lokalen Umfeld und die optimale Nutzung der Infrastruktur vor Ort, geben wir den Menschen eine Perspektive für eine nachhaltige Arbeitsmarktintegration. Die Ratsuchenden werden dabei unterstützt, in ihrem neuen Umfeld und in der Gesellschaft auch beruflich anzukommen. Die Beratung ist individuell auf die Bedürfnisse zugeschnitten und beinhaltet unter anderem die berufliche Orientierung, den Erwerb von Qualifikation (z.B. durch ein Praktikum), eine Sensibilisierung für kulturelle Unterschiede und/oder Gemeinsamkeiten und das Verstehen des Bewerbungsprozesses. Diese Bestandteile verbessern die Chancen für die anschließende Vermittlung in ein Praktikum, eine Ausbildung oder einen Arbeitsplatz und darüber hinaus für die langfristige Erwerbstätigkeit.

Arbeitsmarktintegration „Hand in Hand auf den Arbeitsmarkt – Theorie trifft Praxis“

Die gezielte Informationsweitergabe für neu in Deutschland lebende Personen ist ein wichtiges Anliegen, um die soziale Teilhabe nachhaltig zu steigern. Den Einstieg in Ausbildung und/oder Beruf zu ermöglichen, ist eine zentrale Voraussetzung für eine gelingende Integration. Mithilfe von Informationsveranstaltungen werden in diesem Projekt Kenntnisse zu vielfältigen Themen vermittelt, so z.B. zu Qualifizierungsangeboten und zum Jobeinstieg. Expertinnen und Experten erklären Themen und Prozesse und nutzen in den Veranstaltungen interaktive Methoden, sodass die Teilnehmerinnen und Teilnehmer jederzeit eingebunden sind und Fragen stellen können. Das Projekt ist in 5 Module eingeteilt, wovon vier Module interaktive Workshops beinhalten und in einem Modul die praktischen Fähigkeiten in einer Lernwerkstatt ausprobiert und verbessert werden können. Die TN werden zusätzlich durch individuelle Beratung betreut. Hierzu zählen Einzelgespräche zur Klärung des Arbeitswunschs, das Erstellen der Bewerbungsunterlagen und/oder die Vorbereitung auf ein Bewerbungsgespräch. Weitere Informationen finden Sie hier.

Möchten Sie an diesem Angebot teilnehmen oder kennen Sie Personen, die interessiert sind? Dann melden Sie sich bei:

Sebastian Grytzka
Tel. 030 76 90 59 07
nbz.friedrichshagen@stephanus.org

Die geplanten Veranstaltungen finden Sie unter Veranstaltungen.

Das Projekt „Hand in Hand auf den Arbeitsmarkt – Theorie trifft Praxis" wird gefördert aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und der Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales im Rahmen der Bezirklichen Bündnisse für Wirtschaft und Arbeit.

Unsere Angebote

Anlaufstelle für Geflüchtete

In der Anlaufstelle für Geflüchtete finden zugewanderte Personen eine unabhängige Sozialberatung, kostenfreie Deutschkurse sowie Begegnungsangebote.

 

Angebote zur Arbeitsmarktintegration

„Hand in Hand auf den Arbeitsmarkt – Theorie trifft Praxis" – Ein Projekt der Arbeitsmarktintegration für Geflüchtete.

„Gemeinsam in den Beruf – Verbesserung der beruflichen Tandems durch intergenerative Frauen-Tandems" – Ein Projekt der Arbeitsmarktintegration für Frauen.