Fahrt zum Landtag in Potsdam

Am 18. März 2019 nutzten 17 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Laurentiusschule die Möglichkeit, an ihrem freien Tag nach Potsdam zu fahren, um den Brandenburger Landtag zu besuchen.

Nach einer etwas langwierigen Anfahrt hatten wir noch Zeit, uns in der Nähe des Landtages umzuschauen. Allein das Gebäude ist sehenswert und von außen gibt es viel zu entdecken. Die Eingänge, Torbögen und Verzierungen weisen auf die Verbindung zum alten Stadtschloss hin.

Ein Besuch in der St. Nikolaikirche folgte und in einer zufälligen kleinen Führung erfuhren wir vieles über diese Schinkelkirche.

Bei unserem Besuch trafen wir uns zu einem Gespräch mit der Abgeordneten Kristy Augustin (CDU, Landkreis Märkisch-Oderland). Die Politikerin war bereits Gast bei den Landesmeisterschaften im Crosslauf im September 2018. Sie erklärte uns wichtige Arbeiten eines Abgeordneten, zeigte uns Beratungsräume der Fraktion und ihr Büro. Wir konnten Frau Augustin alle Fragen stellen, die man schon immer einmal beantwortet haben wollte, so z.B. nach Arbeitszeit, Dienstauto, Gehalt, Spenden, Sekretärin, Pflichten und Rechte u.v.m.

Sie war in Begleitung von zwei Mitarbeitern mit uns im Haus unterwegs, die ebenso auskunftsfreudig mit uns plauderten. Die Atmosphäre war sehr angenehm und schnell war diese eine Stunde vergangen. Gemeinsam aßen wir dann alle in der Kantine des Landtages zu Mittag. Es gab eine Vielzahl verschiedener Essen, mehrere Desserts, tolle Salate, viel Obst und unzählige Getränke. Für die Laurentiusschule war extra eine lange Tafel reserviert und so kam jeder von uns mit einem bunt zusammengestellten Mittagessen an den Tisch. Da konnten wir ein bisschen nachempfinden, wie es den Mitarbeitenden des Landtages täglich ergeht. Bei so vieler und so verantwortungsvoller Tätigkeit ist es gut zu erleben, dass für sie auch eine gute und gesunde Versorgung zubereitet wird.

Dann begann um 14.00 Uhr die Führung durch das Gebäude, die von einem jungen Mann des Besucherdienstes geleitet wurde. Er zeigte uns vieles, an dem man vielleicht einfach vorbeigeschlendert wäre. Alles war interessant und sehenswert.

Auffallend immer wieder die zwei Grundfarben rot und weiß. Alles im Landtag ist entweder rot oder weiß. Tische, Wände, Fußböden und Treppen aus griechischem Marmor, alles in Weiß. Stühle, Bänke, Aufsteller, alles in Rot.

Höhepunkt des Rundgangs war dann der Plenarsaal. Dort sitzt und arbeitet und entscheidet das Parlament des Landes Brandenburg. Jeder durfte sich einmal dorthin setzen, wo er es denn wollte. Alle Sitze sind mit dem Namen des Abgeordneten oder des Ministers versehen. Der Saal ist hell und weit, sehr einladend und freundlich. Auch hier erfuhren wir so viel Wissenswertes! Jeder durfte fragen und alle nutzten die Chance. Wer sitzt warum wo, wer schreibt alles auf, was gesprochen wird, warum sind oft viele Plätze frei, wo sind dann die Abgeordneten, warum dürfen sie alle auch durcheinander reden oder gar dem Redner den Rücken zudrehen, spielen sie auch am Handy mit oder ohne Erlaubnis und noch viele Fragen mehr. Am besten wird es sein, nochmals individuell einen Besuch dort einzuplanen, dann bei einer Sitzung des Landtages.

Es war insgesamt eine interessante Erfahrung und ein toller Tag in Potsdam. Erholt und mit viel neuem Wissen traten wir die Heimfahrt an. Ich glaube, dass es allen „ Landtagsmitfahrern“ gut tat.

Marlies Sydow
Schulleiterin

Zurück

Diesen Artikel ausdrucken