Drei neue Stephanus Kindertagesstätten in Berlin

Die Stephanus Bildung gGmbH hat zum 1. März 2016 drei Berliner Kindertagesstätten in ihre Trägerschaft übernommen. Nach der Insolvenz des früheren Betreibers hatte sich das Tochterunternehmen der diakonischen Stephanus-Stiftung um die Trägerschaft beworben und überzeugte mit seinem fachlichen Konzept.

Zwei der neuen Stephanus Kindertagesstätten liegen in Friedrichshain – hier werden 62 Kinder betreut, eine in Friedrichshagen (Treptow-Köpenick) mit einer Kapazität von 80 Plätzen. Somit konnten insgesamt 142 Kitaplätze erhalten werden. Allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern konnte die Stephanus Bildung gGmbH ein Angebot zur Weiterbeschäftigung machen.

Die Zweisprachigkeit deutsch – englisch spielt im Konzept dieser neuen Stephanus-Kindertagesstätten eine Schlüsselrolle. Die Kinder lernen beide Sprachen nach der sogenannten Immersionsmethode (nach Immersion – Eintauchen, Sprachbad). Bei dieser Methode spricht jeweils ein Erzieher ausschließlich in seiner deutschen bzw. englischen Muttersprache. Im Morgenkreis, beim Essen, beim Spielen, durch Lieder oder durch Geschichten lernen die Kinder beide Sprachen in einem natürlichen Zusammenhang kennen. Die tägliche Routine unterstützt den Spracherwerb. Die Kinder werden ermuntert, sich in beiden Sprachen auszudrücken. Jedes kann in seinem eigenen Tempo Fortschritte machen.

Auf der Grundlage des Berliner Bildungsprogramms wird im pädagogischen Konzept eine ganzheitliche und umfassende Förderung des einzelnen Kindes gewährleistet.

Die Stephanus-Bildung gGmbH ist eine Tochtergesellschaft der Stephanus-Stiftung und betreibt in Berlin und Brandenburg derzeit neun evangelische Kindertagesstätten, zwei Frühförder- und Beratungsstellen, zwei Förderschulen, eine „Schule für alle“, die Stephanus-Akademie sowie das Familienzentrum „Netzwerk Frühe Hilfen Uckermark“ in Templin. Insgesamt arbeiten in diesen Einrichtungen ca. 350 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. (MJ)

Zurück

Diesen Artikel ausdrucken