Advent, Advent ein Lichtlein brennt!

In der Adventszeit erfreuen die Gemeindemitglieder aus Groß Breese (einem Dorf nahe Wittenberge) die Bewohnerinnen und Bewohner der Stephanus Wohnstätten in Heilbrunn und Ganz seit über 40 Jahren mit ihrem Besuch und bringen liebevoll verpackte Geschenke mit.  Alle warteten gespannt… endlich trafen die ersten Autos und Kleinbusse ein. Über 100 Päckchen, bunt verpackt wurden ausgeladen.

Die Augen der Bewohnerinnen und Bewohner beginnen zu leuchten. Erste Begegnungen bei der Begrüßung sind sehr herzlich und vertraut. Einige der Gäste kommen schon seit Jahren, um Freude in die Adventszeit zu bringen. In diesem Jahr waren auch neue Gesichter dabei. Die Posaunenbläser eröffneten den Nachmittag mit Advents- und Weihnachtsliedern. Unser sozialer Dienst begrüßte herzlich unsere Gäste.

„Von der Kerze, die nicht brennen wollte.“

Mit viel Freude und Begeisterung führten einige Bewohnerinnen und Bewohner ein kleines Anspiel auf. Alle waren sehr aufgeregt, ob das Einstudierte auch gelingen würde? Pfarrer Andreas Deckstrom aus Groß Breese begrüßte danach dann alle Gäste der Veranstaltung sowie besonders den Bürgermeister Werner Steiner von Groß Breese. Er selbst besuchte erstmals die  Wohneinrichtung in Heilbrunn und war begeistert von der Stimmung hier. Wieder spielte der Posaunenchor, viele sangen mit und es gab tosenden Beifall. Einige junge Frauen spielten Akkordeon, dazu konnten alle gut mitsingen.

Nun gab es selbstgebackene herrliche Kuchen und Plätzchen aus eigner Küche. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter schenkten dazu Kaffee ein. Der Appetit war groß und ruck zuck waren die Teller geleert.

„So viel Heimlichkeit in der Weihnachtszeit“.

Jetzt wurden alle Bewohnerinnen und Bewohner mit einem Päckchen beschenkt, die sie gemeinsam mit Paten, Freunden und Mitarbeitenden in den jeweiligen Wohngruppen ausgepackten. Stolz zeigten alle ihre erhaltenen Geschenke. Dabei lernten die Gäste auch die weihnachtlich geschmückten Wohngruppen und Zimmer kennen.

Gegen 16.30 Uhr trafen wir uns nochmals, um gemeinsam den Nachmittag mit vielen bekannten Advents.-und Weihnachtsliedern ausklingen zu lassen. Für die Posaunenbläser gab es wieder tüchtigen Applaus.

Die Kleinbusse fuhren vor, alle verabschiedeten sich voneinander und winkten den Gästen bei der Abfahrt.

Wir Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, Bewohnerinnen und Bewohner der Wohnstätten Heilbrunn und Ganz möchte hiermit DANKE sagen. DANKE für die jahrelange Treue, DANKE für die wunderbare Zeit miteinander, DANKE für die vielen Mühen und Ausgaben.

Wir freuen uns schon jetzt auf ein Wiedersehen zum Advent 2020.

Zurück

Diesen Artikel ausdrucken