Fotoquelle: www.istockphoto.com © omgimages

ferien-inklusiv

Ein Förderprojekt der Stephanus-Stiftung gefördert durch das Ministerium für Bildung, Jugend und Sport.

 

Teilhabe in den Ferien - ferien-inklusiv ganz einfach!

Bei Ferienaufenthalten für Kinder und Jugendliche mit Unterstützung- und Förderbedarf entstehen meist zusätzliche Kosten für deren Assistenz und Begleitung. Mit der Initiative „ferien-inklusiv“ stellt das Bildungsministerium Brandenburg Fördermittel zur Verfügung und bezuschusst Ferienaufenthalte für Kinder und Jugendliche mit Unterstützungs- und Förderbedarf. Die Stephanus-Stiftung verantwortet dafür ein digitales Anbieternetzwerk und verantwortet die Bearbeitung der Anträge.

„ferien-inklusiv“ fördert unbürokratisch den finanziellen Mehrbedarf gemeinnütziger Veranstalter von inklusiven Ferienangeboten, wenn Kinder und Jugendliche mit Unterstützungs- und Förderbedarf im Alter von 10 - 21 Jahren daran teilnehmen. Dafür können ein Festbetrag von 200 Euro pro Tag und 1:2 - Betreuer (Maßnahmen mit Übernachtungen) bzw. 160 Euro pro Tag und 1:2 - Betreuer (Maßnahmen ohne Übernachtungen) beantragt werden.

Durch das Projekt ferien-inklusiv wird die Stephanus-Stiftung gemeinsam mit dem Land Brandenburg neue Maßstäbe setzen - für Inklusion, für qualitative Teilhabe, für eine auf Selbstverständnis gebaute gemeinsame Zukunft von beeinträchtigten und nicht beeinträchtigten Menschen.

Hinweis: Für die Beantragung klicken Sie bitte rechts auf das grüne Feld "Antragsformular".
Bitte beachten Sie, dass manche Browser nur eingeschränkt unterstützt werden, wir empfehlen daher, Firefox oder den Internet Explorer zu nutzen.

Kontakt

Stephanus gGmbH
ferien-inklusiv

Stephanie Thiedig

Puschkinstr. 3

17268 Templin

Tel. 03987 20 86 25 3

ferien-inklusiv@stephanus.org

Unser Angebot

Ferien-Inklusiv

ferien-inklusiv ist ein durch das Ministerium für Bildung, Jugend und Sport des Landes Brandenburg und die Stephanus gGmbH initiiertes Projekt, das sich an Veranstalter von inklusiven Ferien- und Freizeitangeboten aus der Sozialwirtschaft richtet. Gefördert wird der erhöhte Personalbedarf für die Betreuung von beeinträchtigten Kindern und Jugendlichen.