Wertschätzung bei Stephanus - Der Tag der Mitarbeitenden 2018

Dienerin des Glücks: Glücksministerin Gina Schöler und ihr Koffer voller Möglichkeiten

Berlin-Weißensee, 26. September 2018: Auf dem Stiftungsgelände in der Albertinenstraße lud die Stephanus-Stiftung zum Stephanus-Tag der Mitarbeitenden.

Anwesend waren 155 Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen aus den verschiedensten Bereichen der Stiftung. An diesem Tag geht es um die Wertschätzung der Mitarbeitenden. Es geht darum, einmal danke zu sagen, danke für die wertvolle Arbeit, die jeder der geladenen Gäste täglich im Dienste der Stephanus-Stiftung verrichtet.

Der offizielle Beginn – nach dem Frühstück für die Frühankömmlinge in der Cafeteria des Ernst-Berendt-Hauses – war in der Friedenskirche. Der Vorstandsvorsitzende Pastor Torsten Silberbach hielt die Andacht. „Sie machen die Welt besser, jeden Tag aufs Neue!“, mit diesen Worten bedankte sich Torsten Silberbach bei den versammelten Mitarbeitenden und hob hervor, dass sie durch ihren täglichen Einsatz nicht nur aus Unternehmensperspektive, sondern auch aus gesellschaftlicher Sicht einen wichtigen Beitrag leisten. Dass sie dabei helfen, das Gute in der Welt zu bewahren.

Die Glücksministerin rät: Im Jetzt leben!

Im Anschluss an die Andacht ging es in der Mehrzweckhalle der Stephanus-Schule mit einem Vortrag der selbsternannten „Glücksministerin“ Gina Schöler weiter. Sie sprach zum Beispiel von der Endlichkeit des Lebens und davon, dass viele das Wesentliche aus den Augen verlieren würden. Bei häufigem Alltagsstress und dem Verfolgen von Lebenszielen sind viele von uns gehetzt und verlieren oft das Hier und Jetzt aus den Augen, so Gina Schöler. Laut Glücksministerin ist es besonders wichtig, nicht zu vergessen, eine gute Zeit in der Gegenwart zu haben und das Leben in vollen Zügen zu genießen. Und auch wenn nicht immer alles rosig zu sein scheint, kommt es laut Glücksministerin vor allem auf Verbundenheit an – Verbundenheit zu sich selbst und zu anderen. Es ist wichtig, Leichtigkeit und Gelassenheit walten zu lassen und nicht immer alles so negativ zu sehen. Außerdem nannte Gina Schöler noch Humor und die Bewahrung des inneren Kindes als essenzielle Voraussetzung für Glück.

Rauf auf den Fernsehturm, rein in die Kulissen

Nach dem Mittagessen, serviert von Stephanus Services, ging es auf Erkundungsfahrt: Zur Wahl standen Ausflüge auf den Fernsehturm, hinter die Kulissen der Komischen Oper Berlin, ins Filmmuseum, in den Berliner Dom oder eine Stadtrundfahrt. Die Mitarbeitenden wurden vom Campus in Weißensee mit Reisebussen abgeholt und nach der jeweiligen Führung wieder zurückgebracht. Nach der Rückkehr erwartete die Ausflügler ein reiches Kuchen-Buffet. Begleitet wurde das Beisammensein wieder vom „Pastor Silberbach-Trio“, wie einer der Mitarbeiter die Musiker nannte. Gemeint sind Torsten Silberbach an der Gitarre, Geschäftsbereichsleiter Bildung Martin Reiche am Klavier und Johannes Thormeyer, vor allem an der Bass-Gitarre.

Andreas Bauer
Volontär Unternehmenskommunikation

Zurück

Diesen Artikel ausdrucken