Elisabeth Diakoniewerk - Eine Einrichtung der Stephanus Wohnen und Pflege gGmbH

Lebenswelten

Was das Elisabeth Diakoniewerk besonders auszeichnet, ist das Lebenswelten-Konzept. In unseren insgesamt fünf verschiedenen Lebenswelten bieten wir 120 pflegebedürftigen Menschen ein komfortables, neues Zuhause. Jeder Bewohner und jede Bewohnerin hat besondere Bedürfnisse, Ansprüche  und Fähigkeiten, je nach Grad der Pflegebedürftigkeit und Stadium der Demenz. Danach richtet sich der Tagesablauf in einer Lebenswelt. 

Unser Lebenswelten-Konzept

Wir orientieren uns an einem speziellen Betreuungskonzept für Menschen mit Demenz, das von dem Schweizer Gerontopsychiater Dr. Christoph Held entwickelt wurde. Menschen mit Demenz durchlaufen in ihrer Erkrankung drei Stadien, in denen sich ihre Fähigkeiten und Bedürfnisse stetig verändern. Mit der Einrichtung von Lebenswelten wollen wir den Bewohnerinnen und Bewohner in ihrem jeweiligen Stadium gerecht werden – und auch ihre Zufriedenheit erhöhen.

Die Pflege und Betreuung in jeder Lebenswelt passt sich den jeweiligen Anforderungen der Bewohnerinnen und Bewohner an. Das Ziel ist immer, ihnen  eine weitestgehende Selbstbestimmtheit zu ermöglichen und ihre Lebensqualität so lange wie möglich aufrechtzuerhalten. 

Die Pflege- und Betreuungskräfte in den jeweiligen Lebenswelten sind entsprechend geschult und spezialisiert. Und selbst die Gestaltung der Räume haben wir ganz bewusst angepasst.

Einen ausführlichen Artikel über unser Pflegewelten-Konzept können Sie hier lesen: http://www.diakonie.de/demenz-elisabeth-diakoniewerk-entwickelt-spezielles-15737.html

Die fünf Lebenswelten

Lebenswelt „Parkblick“ - Leben in der Eigenständigkeit

In dieser Lebenswelt leben orientierte Menschen mit körperlichen Einschränkungen vorwiegend in Einzelzimmern. Im Mittelpunkt steht unser Bestreben, die Selbstständigkeit der Bewohnerinnen und Bewohner so weit wie möglich zu erhalten und so viel Unterstützung wie nötig zu geben. 

Lebenswelt „Schönholzer Heide“ - Zusammen wohnen in einer begleiteten Gemeinschaft

In dieser Welt begleiten wir mobile Menschen mit einer leichten bis mittelschweren Demenz. Sie können hier nach ihren individuellen Möglichkeiten ihren Alltag gestalten und erfahren durch die Mitarbeitenden Anleitung und Hilfestellung.

Lebenswelt „Lebenswege" - Behütet und trotzdem frei

Hier leben mobile Menschen mit mittelschwerer bis schwerer Demenz. Die Pflege und Betreuung schafft hier gemeinsam mit den Bewohnerinnen und Bewohnern eine Orientierung und Normalität im Tagesablauf.

Lebenswelt „Arche“  - Leben in der eigenen Welt

Wie in der Lebenswelt „Lebenswege“ haben die Bewohnerinnen und Bewohner der „Arche“ eine mittelschwere bis schwere Demenz, jedoch mit teilweise besonders ausgeprägten Verhaltensmustern. Daher werden sie in der „Arche“ in einer kleinen Gruppe sorgsam betreut.

Lebenswelt „Sonnenallee“ - Liegend und dennoch dabei

Immobile Menschen mit einer schweren Demenz werden hier in ihrer letzten Lebensphase gepflegt und begleitet. Im Vordergrund steht die somatische Pflege. Daneben werden die Bewohnerinnen und Bewohner durch Einzelbetreuung über die Sinne stimuliert und erfahren dadurch Geborgenheit. 

Weitere Angebote

Der Alltag in allen Lebenswelten wird durch ein vielfältiges Freizeit- und Beschäftigungsangebot bereichert. In allen unseren Lebenswelten ermöglicht ein Team aus Musiktherapeuten und Betreuungskräften die Teilhabe am sozialen und kulturellen Leben.

In unseren beiden Häusern gibt es 40 Einzel- und 40 Doppelzimmer, einige mit Balkon. Die Zimmer können mit eigenen Möbeln und Bildern eingerichtet werden, welche die vorhandene Ausstattung ergänzen. 

Ihre Ansprechpartnerinnen

Marina Dankewitsch Tel. 030 47 60 24 60
Maria Helm Tel. 030 47 60 24 61
Sozialer Dienst

sd.edwn@stephanus.org